Ev.-luth. Kirchengemeinde Sulingen

1396515340.xs_thumb-

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Ev.-luth. Kirchengemeinde Sulingen


Wir laden Sie ein, auf unserer Seite eine Menge über unser Gemeindeleben zu erfahren. Hier finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

Schauen Sie vorbei. Wir freuen uns auf Sie!
1396515340.xs_thumb-

„Wir sind kein Trauerverein – bei uns wird ganz viel gelacht.“

Hospizdienste im Kirchenkreis bieten ab 4. März einen Ausbildungskurs für Interessierte an, die ehrenamtliche Hospizbegleiter werden möchten

LANDKREIS (miu). Die meisten Menschen möchten, dass ihr Leben dort zu Ende geht, wo es sich abgespielt hat. Da, wo sie sich auskennen, wo sie sich wohl und sicher fühlen, wo alles vertraut ist, wo alles zu ihnen gehört. Zu Hause.

Dass das möglich ist – gerade heute, in Zeiten, in denen viele Betroffene sich nicht mehr auf einen familiären, freundschaftlichen oder nachbarschaftlichen Kreis verlassen können, der sie in dieser letzten Lebensphase wirklich begleiten kann – dafür engagieren sich die Hospizgruppen im Kirchenkreis Syke-Hoya und im Sulinger Land. Sie unterstützen die Schwerstkranken, die Sterbenden und ihre Angehörigen, bleiben bei ihnen, versuchen ihnen Angst und Unruhe zu nehmen, letzte Entscheidungen zu treffen, Kraft zu geben,  Ungeklärtes aufzulösen und Abschied zu nehmen.

„Wir putzen nicht, und wir pflegen nicht. Wir nehmen keinem Dienstleister die Arbeit weg. Wir begleiten.“, stellt Patricia von Bodecker vom Hospizdienst Sulingen klar. „Das bedeutet: Wir sprechen, wir schweigen, wir singen, wir lachen gemeinsam und versuchen, das Leben auch am Ende noch für die Sterbenden und ihre Angehörigen mit Sinn und Lebenswert zu füllen“, ergänzt Dr. Claudia Kemper vom Hospizdienst Bassum.

„Was die Menschen, die noch etwas erledigen wollen, sich von uns wünschen, ist ganz unterschiedlich. Manche möchten einfach nur mit dem Rollstuhl spazieren gefahren werden. Andere wollen aber auch mit uns auf dem Friedhof, um ihre Grabstätte auszusuchen“, erzählt Heide Wolter vom Hospizdienst Syke. „Ein älterer Herr wünschte sich, noch mal über Land gefahren zu werden und seine Felder zu sehen. Wir versuchen, den Bedürfnissen gerecht zu werden, die Pflege, Medizin und Angehörigen nicht leisten können.“ Weil Zeit, Personal, manchmal auch schlichtweg die Kraft fehlen. Und weil eine aufwendige zwischenmenschliche, psychologische Betreuung natürlich auch nicht immer zur Dienstbeschreibung von Pflegediensten, in Altenheimen oder Arztpraxen gehört.

Die Sterbebegleitung der Hospizdienste im Kirchenkreis ist eine ehrenamtliche Tätigkeit, die für die Menschen, die die Hilfe in Anspruch nehmen, kostenfrei ist. Die jüngste Begleiterin ist 24 Jahre alt, die älteste 82. „Wir haben in unseren Teams einen wirklich großen Fundus aus sehr unterschiedlichen Menschen“, darauf sind Heide Wolter, Claudia Kemper und Patricia von Bodecker stolz. „Jeder hat seine Biografie, seine Begabungen und Erfahrungen, die er einbringt. Das ist toll, denn so können wir vor jeder Begleitung schauen, welcher Ehrenamtliche am besten zu den jeweiligen Menschen und in die jeweilige Situation passt.“

Interesse und Einfühlungsvermögen allein reichen allerdings nicht aus – die ehrenamtlichen Begleiter in den Hospizdiensten der evangelischen Kirchenkreise werden qualifiziert ausgebildet. Der nächste Kurs beginnt am 4. März 2017. Organisiert wird er von den Hospizgruppen Bassum, Sulingen und Syke in Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis Syke-Hoya.

Die Ausbildung umfasst einen Grundkurs (zehn Abende mit jeweils drei Stunden), eine Praktikums-Phase und einen Vertiefungskurs (neun Abende mit jeweils drei Stunden). Die Termine werden über ein Jahr verteilt im Wechsel in Bassum, Bruchhausen, Sulingen und Syke stattfinden. Auf berufliche Tätigkeit und Privatleben der Teilnehmer wird Rücksicht genommen.

Für Teilnehmer, die den Kurs absolvieren, um ehrenamtlich in einer Hospizgruppe mitzuhelfen, ist die Ausbildung kostenfrei. Ansonsten beträgt die Kursgebühr 300 Euro.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf maximal 15 Personen. Vor Kursbeginn werden alle Interessierten zu einem persönlichen Informationsgespräch eingeladen.

 

Und eins noch: Auch wenn das Thema Sterben ein ernstes und von vielen mit großen Berührungsängsten behaftetes ist – unter den Mitgliedern der Hospizgruppen geht es lebendig zu. Oft sogar lustig. „Wir sind kein Trauerverein. Bei uns wird ganz viel gelacht“, sagt Patricia von Bodecker. Claudia Kemper nickt: „Natürlich gibt es auch traurige und schwierige Momente. Aber mindestens genauso viele schöne. Mir persönlich hat die Hospizarbeit einen viel intensiveren Blick aufs Leben vermittelt. Sie hat mein Leben verändert – es ist schöner geworden, sogar fröhlicher.“

Heide Wolter empfindet vor allem die Nähe, die am Lebensende zwischen den Kranken, Sterbenden, Angehörigen und ihrer Begleitung entsteht, als eine außergewöhnliche Erfahrung: „Ich bin immer wieder beeindruckt, was für eine persönliche Ebene, welches Vertrauen und welche Dankbarkeit man erlebt. Welche Einblicke einem die Menschen selbst geben – aber auch, wie viel man aus den Gesprächen, von den Gedanken und Erfahrungen für das eigene Leben mitnimmt. Das ist ein ganz großes Geschenk. Ich empfinde es so, dass ich mehr bekomme als ich gebe.“

Patricia von Bodecker fasst ihre Erfahrungen in einem knappen Satz zusammen: „Diese Tätigkeit gibt dem eigenen Leben einen großen Sinn.“

 

Die Kontaktdaten für Anmeldung und weitere Informationen:

Patricia v. Bodecker

Hospizdienst Sulingen

Tel.: 04273-8214

oder

0175-8353894

Dr. Claudia Kemper

Hospizdienst Bassum

Tel.: 04241-9210621

oder

0175-8039199

Heide Wolter

Hospizdienst Syke

Tel.: 04242-80123

 

Anja von Issendorff

Hospizbeauftragte im Kirchenkreis Syke-Hoya,

Pastorin Bruchhausen

Tel.: 04252-2249

 

1485958413.medium

Bild: KK_Syke-Hoya_Hospiz: Heide Wolter, Dr. Claudia Kemper, Patricia v. Bodecker

1396515340.xs_thumb-
1485956348.medium_hor

Bild: DW KK DH

Unterstützung zur Lösung von Problemsituationen, Krisen und Konflikten.

Kirchenkreissozialarbeit

ist der allgemeine soziale Dienst der evangelischen Kirche.
Wir bieten Ihnen u.a,:
  • Beratung im Zusammenhang mit Fragen rund um "Hartz IV" und andere Sozialleistungen
  • Außergerichtliche Klärungshilfen bei Trennung, Scheidung und Problemen in der Partnerschaft (Mediation)
  • Maßnahmen zur Sicherung von Wohnung und Energie
  • Beratung und Vermittlung im Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Gespräche in Lebens- und Erlebenskrisen
Rüdiger Fäth ist freitags vormittags -nur nach vorheriger Terminabsprache- im Gemeindehaus der Lindenstr. 4 in Sulingen.
Kontakt: Tel. 05441-987910; ruediger.faeth@evlka.de

Kirchenkreissozialarbeit unterliegt der Schweigepflicht. Für die Beratung müssen Sie nichts bezahlen.
1396515340.xs_thumb-
1485417244.medium_hor

Bild: pixabay.com

31. August - 3. September 2017: Gemeindefahrt nach Trier


Trier – Stadt der Römer, Stadt der ersten Christen


Nach unserer schönen Wittenbergfahrt im vergangenen Jahr wollen sich die Kirchengemeinden Steimbke und Sulingen wieder gemeinsam auf die Reise machen. Dieses Mal geht es nach Trier.

Die schöne Stadt im Moseltal hat eine lange Geschichte – sie kann für sich beanspruchen, die älteste Stadt Deutschlands zu sein, in ihr finden sich unzählige Spuren römischer Geschichte und durch ihre Verbindung mit der konstantinischen Herrscherfamilie bietet sie viele spannende Anknüpfungspunkte für das frühe Christentum und den Weg vom Christentum aus dem Untergrund zur Staatsreligion. Eine Vielfalt prächtiger römischer und christlicher Baudenkmäler erwartet uns in einer Stadt, die durch ihre geographische Lage und ihre Beheimatung im Weinbau  unverhofft mediterranes Klima bietet.

Daher bietet die Kirchengemeinde Sulingen, in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Steimbke eine vierdreitägige Städtereise nach Trier vom 31.08.-02.-03.09.2017 für insgesamt 50 Personen an. Für unsren Kirchenkreis sind davon die Hälfte der Plätze vorgesehen.

Die gemeinsame Reiseleitung übernehmen Pastorin Juliane Worbs aus Sulingen und Pastorin Rebekka Brouwer aus Steimbke.

Anmeldeschluss ist der 04.06.2017. Das scheint ja erstmal noch weithin zu sein – aber nutzen Sie Ihr Vorzugsrecht! Denn eingeladen sind zu dieser Reise ab sofort alle Interessierten der Kirchengemeinde Sulingen – und ab dem 01.03. sind auch alle anderen Interessierten aus den Gemeinden des ganzen Kirchenkreises herzlich eingeladen, sich zu unserer Fahrt anzumelden. Je früher Sie sich anmelden, desto sicherer ist Ihnen ein Platz in unserem Bus.

Zur Vorbereitung der Reise werden wir im Sommer zu entsprechenden Themenabenden einladen.

Alle weiteren Infos sowie die Anmeldung finden Sie hier:

Dokument: Gemeindefahrt_Trier.pdf


1431765399.xs_thumb-

„vergnügt. erlöst. befreit.“

– vier Abende der Begegnung

Sich begegnen und über den Glauben sprechen – das geschieht selten. An vier Abenden im Februar laden wir dazu ein. Es sollen die vier Grundaussagen der Reformation, die sogenannten „Vier Alleins“, zum Thema gemacht werden. An den Abenden soll es unterhaltsam zugehen! Szenen aus Luthers Leben, biblische Texte, Musik, Filmpassagen, Tischgespräche und zum Schluss Pudding für alle – all you can eat - , das erwartet die Teilnehmer. Machen Sie doch mit!

Die vier Abende finden jeweils mittwochs um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Edenstraße in Sulingen statt.

1. Februar: Du bist angenommen - bedingungslos. („Allein die Gnade“)
8. Februar: Gott interessiert sich für dich. („Allein Christus“)
15. Februar: Ich glaub‘ an dich. Dein Gott. („Allein der Glaube“)
22. Februar: Darauf kannst du dich verlassen. („Allein die Schrift“)

Zu jedem Abend gibt es ein kleines Begleitheft, das die Teilnehmer hinterher behalten dürfen und das die Inhalte der Abende noch einmal zusammenfasst. Superintendent Klaus Priesmeier aus Diepholz und Pastor Jörg Schafmeyer  haben die inhaltliche Leitung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wer sich anmeldet, hilft dem Team bei der Vorbereitung (Kirchenbüro T.: 04271-3611). Aber auch Spontanteilnehmer sind zu den Abenden herzlich willkommen!


1485334149.medium_hor

Bild: Kirchengemeinde

1396515340.xs_thumb-

Geschichten aus aller Welt

Herzliche Einladung!

Am Samstag, den 21. Januar 2017 findet wieder ein geselliger Nachmittag bei uns im Gemeindezentrum statt.
Wie beim letzten Treffen im Sommer soll es wieder ein leckeres und buntes Buffett geben. Daher bitten wir alle Gäste eine Kleinigkeit dafür mitzubringen.

Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Nachmittag!
1484044461.medium

Bild: J.Worbs

1396515340.xs_thumb-

Fest des Glaubens – Kirchentag in Berlin

Bewegend, erfrischend, mit vielen Menschen den Glauben teilen – der Deutsche Evangelische Kirchentag wird vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin und Wittenberg zu Gast sein. Er steht unter der Losung „Du siehst mich“ (1. Mose 16,13).

Die Fahrt für unseren Kirchenkreis organisiert Rielana Sundermeier.

Die ausführlichen Infos finden Sie hier:

https://sulingen.wir-e.de/kirchentag-2017
1479302667.medium

Bild: DEKT

1396515340.xs_thumb-

Konfis im TAFF

Am 25. Oktober 2016 trafen sich die Vorkonfis der Dienstagsgruppe im TAFF.
Sie erfuhren etwas über die Arbeit dieser diakonischen Einrichtung. Gemeinsam mit anderen arbeiteten sie fleißig am Tipi des Projekts "Eine Stadt für alle" mit.
Ein sehr gelungener Nachmittag! Danke.
1477562427.medium

Bild: J.Worbs

1431765399.xs_thumb-

Großartiges Konzert am Stiftungsabend mit Christina Brudereck und Benjamin Seipel


Das Bürgermeisterhaus gegenüber unserer Kirche war am 21. Oktober mit über 120 Teilnehmer/innen ausverkauft. Die Theologin und Schriftstellerin Christina Brudereck liest ihre Texte, es sind bewegende Geschichten aus Afrika, Israel, Indien und der Heimat. Ihr Ehemann Benjamin Seipel begleitet auf dem Flügel virtuos und singt.
Auch diese Geschichte "Stern von Bethlehem" wurde vorgetragen:


1477133570.medium

Bild: Jörg Schafmeyer

1396515340.xs_thumb-
Auch im nächsten Jahr bieten wir wieder

eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst (BFD)


im Bereich Kinder- & Jugendarbeit und darüber hinaus (befristet auf 12 Monaten in Vollzeit) an.
 
Alle weiteren Infos können dem Dokument entnommen werden.
Dokument: BFDStelle_Sulingen_... (PDF)
1396515340.xs_thumb-

Familienfreizeit vom 24.5.-28.5.2017 an den Ahlhorner Fischteichen

Die Planungen für die Familienfreizeit 2017 sind so gut wie abgeschlossen und wir laden Euch dazu ganz herzlich ein.

Wie die Jahre zuvor fahren wir am Mittwoch los und nutzen Himmelfahrt und den darauf folgenden schulfreien Freitag für ein verlängertes Wochenende bis zum Sonntag.

Wohnen werden wir im Blockhaus Ahlhorn (http://www.blockhaus-ahlhorn.de/) dass in einem Naturschutzgebiet liegt, das aus Wald und Seen besteht. Hier erlebt man eine Auszeit vom Alltag. Für unser leibliches Wohl wird im Haus bestens gesorgt. An- und Abreise erledigt jeder für sich, wenn notwendig, bilden wir Fahrgemeinschaften.

Die Freizeit auf unserer Familienfreizeit steht im Vordergrund. Wir werden das Olantis Huntebad in Oldenburg unsicher machen und im Tier- und Freizeitpark Thüle unseren Spaß haben. Die Abende haben eher geselligen Charakter mit Musik, Spiel und Spaß, bieten aber auch genügend Freiraum zum Klönen und Ausruhen in geselliger Runde.

Die Freizeit soll für die Familien Erholung sein!

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (Vollpension) betragen für Erwachsenem 120 €, Kinder und Jugendliche 11 bis 17 Jahre 110 €, 3 bis 10 Jahre 90 € und 0 bis 2 Jahre frei. Zusätzlich werden 50 € pro Familie für die Freizeitaktivitäten fällig.

Für weitere Informationen ruft einfach bei Tobias Baumbach (04271/956487) oder Christian Jost (04271/71094) an.

Dokument: Flyer_Himmelfahrt_2... (DOC)
Weitere Posts anzeigen