Ev.-luth. Kirchengemeinde Sulingen

Taufe

Die Taufe geht zurück auf den Auftrag Jesu Christi, wie er in der Bibel überliefert ist.
Jesus sagte zu seinen Jünger:

"Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Mt 28,18ff.)

Die Taufe ist Gottes Ja zum Täufling
Gott bezeugt in der Taufe vor aller Welt: Du bist mein geliebtes Kind! Er bestätigt lediglich die Tatsache, die für ihn längst klar ist. Das Sakrament der Taufe ist für uns Menschen gemacht. Wir bekommen ein sichtbares und fühlbares Zeichen für die bedingungslose Annahme durch Gott geschenkt, an dem wir uns in allen Lebenslagen festhalten dürfen.

Taufe in der Ev.-luth. Kirchengemeinde Sulingen
An jeweils zwei Sonntagen im Monat besteht die Möglichkeit sich oder sein Kind taufen zu lassen. Bitte melden Sie Ihren Taufwunsch beim Kirchenbüro (Tel. 04271-3611) an.
Die Pastorin oder der Pastor wird sich einige Wochen vor der Taufe mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen Termin für ein Taufgespräch zu vereinbaren. Alle Fragen und Wünsche rund um die Taufe und den Gottesdienst können dann in Ruhe besprochen werden.
Zum Taufgespräch benötigen Sie: das Stammbuch (wenn vorhanden), die Geburtsurkunde des Täuflings/ Bescheinigung für religiöse Zwecke und Patenscheine (wenn die von Ihnen gewählten Paten keine Mitglieder unserer Gemeinde sind).
Außerdem wäre es schön, wenn Sie sich über einen Taufspruch Gedanken gemacht haben. Eine Auswahl von Taufsprüchen finden Sie zum Beispiel unter http://taufspruch.de/step1.php#



Konfirmation

Die Konfirmation ist der Höhepunkt der Konfirmandenzeit.
Im Gottesdienst bekennen sich die Jugendlichen zu ihrem Glauben, bestätigen mit ihrem Ja, dass von Gott in der Taufe gegebene Ja, und erhalten Gottes Segen für ihre Lebensreise.
Fast zwei Jahre haben sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden auf diesen Tag vorbereitet. Gemeinsam machten sie sich Gedanken über Gott und die Welt: Was sagen oder bitten wir eigentlich, wenn wir das Vaterunser sprechen? Was bedeutet die Taufe? Warum und wozu feiern wir Gottesdienst? Wie kann ich mir Gott überhaupt vorstellen? Was bewegt Menschen dazu an Gott zu glauben - und überhaupt: was glaube ich? Viele der Fragen konnten und können auch nicht abschließend beantwortet werden, doch gemeinsam versuchen wir ihnen auf die Spur zu kommen.


Konfirmandenunterricht in der Ev.-luth. Kirchengemeinde Sulingen

Der neue Konfirmandenjahrgang beginnt nach den Sommerfeiern. Einmal in der Woche treffen wir uns für eine Konfirmandenstunde, die entweder von der Diakonin Rielana Sundermeier, Pastorin Worbs oder Pastor Schafmeyer vorbereitet wird. Neben den wöchentlichen Treffen fahren wir mit anderen Konfirmandengruppen aus der Region auf zwei Konfirmandenfreizeiten.

Anmeldung
Die Anmeldung für die neuen Vorkonfirmandengruppen (Geburtsjahrgänge 2004/2005) findet vom 29.Mai –09. Juni 2017 im Kirchenbüro statt. Das Anmeldungsformular können Sie einfach runterladen, ausfüllen und im Kirchenbüro abgeben.



Trauung

Zwei Menschen, die sich gegenseitig Liebe, Vertrauen und Treue versprechen, kommen in die Kirche und bitten für ihren gemeinsamen Lebensweg um Gottes Segen.

Wir freuen uns über alle, die ihre Partnerschaft unter den Segen Gottes stellen wollen und diesen Tag mit einem Gottesdienst feiern möchten. Ganz egal, ob Sie einen Gottesdienst mit einer großen Gesellschaft oder im kleinen Kreis wünschen, ob sie gerade frisch Ihre Ehe auf dem Standesamt geschlossen, Ihre Partnerschaft haben eintragen lassen oder ob dies schon ein paar Jahre zurück liegt. Sie sind herzlich willkommen!

Ihr Gottesdienst in der Ev.-luth. Kirchengemeinde Sulingen
Wenn Sie den Gottesdienst gerne in Sulingen feiern wollen, dann wenden Sie sich bitte an das Kirchenbüro (04271-3611). Dort können Sie Ihre Trauung anmelden. Der Pastor oder die Pastorin wird sich dann später mit Ihnen in Verbindung setzten, um einen Termin für ein Gespräch zu vereinbaren. Welches Bibelwort wollen Sie über Ihre Partnerschaft stellen? Haben Sie Liedwünsche? Sollen Freunde und Familie den Gottesdienst mitgestalten, vielleicht bei den Lesungen oder beim Gebet? All diese und weitere Fragen, Vorstellungen und Wünsche werden im Traugespräch besprochen. Eine Auswahl von Taufsprüchen finden Sie zum Beispiel unter http://trauspruch.de/step1.php



Wiedereintritt

Die Gründe für einen Wiedereintritt sind so unterschiedlich, wie wir Menschen. Vielleicht möchten Sie eine Patenschaft übernehmen, ihre Kinder taufen lassen, kirchlich heiraten, Ihre Gemeinde unterstützten oder einfach wieder dazugehören. Was immer Sie bewegt: Unsere Türen stehen Ihnen offen!

Wo kann ich eintreten?
Sie haben die Wahl: Entweder wenden Sie sich direkt an Ihre Kirchengemeinde vor Ort oder Sie nehmen Kontakt zu einer der Wiedereintrittsstellen unserer Landeskirche auf.

Was muss ich mitbringen?
Für die Formalitäten benötigen wir Ihren Personalausweis, wenn möglich auch die Taufbescheinigung und (wenn vorhanden) einen Beleg des Kirchenaustritts.

Wie läuft der Eintritt ab?
Ein Gespräch gehört zu einem Eintritt dazu. Es dient Ihrer eigenen Information und einem gegenseitigen Kennenlernen. Fragen Sie dabei ruhig, was Sie immer schon über den Glauben und die Kirche wissen wollten.
Im Abendmahl wird unsere geistliche Gemeinschaft sichtbar. Aus diesem Grund, erhalten Sie nach der Teilnahme an einer Abendmahlsfeier im Gottesdienst das Aufnahmedokument. Sie sind dann Mitglied unserer Ortsgemeinde und gehören damit zur Evangelischen Kirche.

Was kostet mich der Eintritt?
Für den Eintritt in die Kirche müssen Sie nichts bezahlen. Jedoch werden Sie mit Beginn des dem Eintritt folgenden Monats kirchensteuerpflichtig. Neun Prozent der Lohn- und Einkommenssteuer kommen dann der kirchlichen Arbeit zugute. Diese Summe ist bei Ihrer Einkommenssteuererklärung in voller Höhe als Sonderausgabe absetzbar. Wenn Sie keine Steuern zahlen müssen, ist Ihre Kirchenmitgliedschaft kostenfrei. Sie können die Kirche aber gern mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen.

Und wenn ich nicht getauft bin?
Dann laden wir Sie dazu ein, sich taufen zu lassen. Denn die Taufe ist die Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der Kirche: sie ist das sichtbare Zeichen der Beziehung zu Gott und der Aufnahme in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen. Gemeinsam bereiten wir Ihre Taufe vor und sprechen über alle wichtigen Fragen des Glaubens.




Abschied nehmen


Ist ein Mensch gestorben, löst dies oft wechselnde Gefühle aus: ein erster Schock, Erleichterung über das Ende eines langen Leidensweges, Wut und Unverständnis über einen zu frühen Tod oder Dankbarkeit für ein langes Leben. Doch vorallem hinterlässt der Tod eines nahestehenden Menschen eine Lücke, die sich mit Traurigkeit füllt.
Im Augenblick der Tauer muss die Beerdigung organisiert werden. Dies fällt oft schwer, doch ist es unumgänglich. Das Begräbnis gehört zu den letzten Dingen, die jemand für eine Tote, einen Toten tun kann. Zugleich ist es ein erster Schritt im eigenen Trauerprozess.
Im Trauergespräch nimmt sich die Pastorin bzw. der Pastor für Sie Zeit, hört zu, wie es Ihnen geht und gemeinsam denken sie an den Verstorbenen, die Verstorbene.

In der Trauerfeier wollen wir Worte hören, die wir uns nicht selber sagen können. Worte, die uns ermutigen. Wir suchen Trost in den biblischen Texten, im gemeinsamen Gebet und den Liedern, die wir singen. Die Trauerfeier und der Abschied am Grab sollen uns deutlich machen, dass Gott, den Toten und den Lebenden, zugewandt bleibt. Als Christen vertrauen wir darauf, dass uns "weder Tod noch Leben, ...weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, ... uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn" (Röm 8,38f).

Am Sonntag nach der Trauerfeier werden die Namen der Verstorbenen im Gottesdienst genannt und Fürbitte für sie und die Angehörigigen gehalten. Im Gottesdienst am Ewigkeitssonntag (Totensonntag) gedenken wir als Gemeinde der Verstorbenen des letzten Kirchenjahres. Während des Gottesdienstes werden alle Namen verlesen und eine Kerze als Erinnerungszeichen entzündet. Eine schriftliche Einladung erhalten die Angehörigen eines verstorbenen Gemeindegliedes. Wir wünschen uns, dass keiner in seiner Trauer alleine bleiben muss.

Den kirchliche Friedhof finden Sie hier: https://www.unser-stadtplan.de/stadtplan/sulingen/pub/kirchlicher-friedhof-sulingen.map